Medienanalyse goes digital – ein Plädoyer für Qualität statt Quantität

Medienanalysen fit für die Digitalisierung machen | Bild: www.unsplash.comAnlog zu Journalismus- und Medientrends wird Presse- und Medienarbeit internationaler, digitaler und individueller. Für PR-Verantwortliche wird es deshalb immer schwieriger, einen Überblick über die mediale Diskussion zum Unternehmen, geschweige denn zu Wettbewerbern oder übergreifenden Branchenthemen zu bekommen. Eine klassische Medienresonanzanalyse kommt bei der zunehmenden Vielzahl digitaler Kanäle und Meinungsführer kaum noch mit. Weiterlesen ›